Frische-Kosmetik

Das mein Mama-(Beauty-)Herz für Naturkosmetik schlägt dürfte mittlerweile bekannt sein und ich möchte auch dir empfehlen, bei der Hautpflege für dein Kind und dich auf natürliche Produkte zu achten. Ganz ohne medizinischen Background kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass Neurodermitis „nur“ die oberflächliche und äußere Reaktion auf etwas ist, was im Inneren nicht vertragen wird. Es lohnt sich also für die Gesundheit deines Kindes genauer hinzuschauen und herauszufinden, was denn genau die Ursache ist. Was bringt dein Kind dazu, praktisch aus der Haut fahren zu wollen? Was reizt es so sehr, dass es brennt, juckt und schuppt? Was genau wird nicht vertragen? Liegt es an Allergenen in Nahrung oder der Umgebung?

Glaub mir, das herauszufinden kostet wirklich Zeit und Nerven. Wenn man verstehen wirklich verstehen will und Ursachenforschung betreiben möchte, stößt man im engeren Umfeld nicht unbedingt auf Unterstützung und Verständnis. Aber hey, es ist unser Kind! Und diese Tatsache reicht also auch schon mehr als genug aus, um Zutatenlisten gründlich zu studieren und dann zu entscheiden: Ja, darfst du oder nein, darfst du nicht (weil ich es gut mit dir meine).

Und wenn man sich dazu entschieden hat, seinem (sensiblen) Kind (so sensibel, weil es eben nicht alles verträgt und uns das mit seiner Neurodermitis zeigt) nicht alles aufzutischen, dann wird man auch nicht unachtsam wahllos Pflegeprodukte auf die empfindliche Haut auftragen und auch hier kritisch die Inhaltsstoffe prüfen. Und dann findet man automatisch irgendwann den Weg zur Naturkosmetik.

In letzter Zeit bin ich in meiner eigenen Pflegeroutine nicht so kritisch. Und habe mit vielen Pflegeprodukten herumexperimentiert. Sagen wir mal so, meine Haut ist durch einige Detox-Kuren sehr strapaziert worden. Das was eine Detox-Kur bewirken soll, hat auch zu dem eigentlich gewünschten Resultat geführt – mein Körper hat entgiftet. Und meine Haut, vor allem im Gesicht, war so unrein (sorry) wie schon lange nicht mehr. Und kurioserweise vertrage ich nun meine bisherige Pflege nicht mehr, es will sich einfach kein Gleichgewicht einpendeln.

Seit einer Woche nun habe ich ein neues Experiment, ich probiere mich durch ein Kennenlernset von Ringana. Ich wollte einfach eine neue Pflege ausprobieren und habe Produkte ohne chemische Inhaltsstoffe gesucht. Das die Ringana nicht im offline Handel erhältlich ist, ist auch nur der einzige Grund, warum ich bislang noch kein Produkt dieser Firma ausprobiert habe. Ich habe sie schlichtweg einfach übersehen. Und das ist total schade, denn die Produkte überzeugen mich mit ihren Inhaltsstoffen. Ganz frei von Erdöl, tierischen Produkten und unnützen chemischen Zutaten. Viel mehr als Naturkosmetik, Frischekosmetik! Lest euch hier mal die Gründe durch, die mich zum Bestellen der Produkte bewegt haben!

ringana kennenlernset 1 & 2

Eigentlich habe ich schon immer eine Mischhaut – dachte ich zumindest. Da es bei Ringana Kennenlernsets zu einem Preis von 9,00 € für Erstbesteller gibt, habe ich gleich zwei Sets bestellt: Set Nummer 1. für normale und Mischhaut und Nummer 2. für ölige Haut.  Und die 1 auch nur, weil ich auf der Ringana Webseite den Hauttypentest gemacht habe und mich in der Beschreibung für Typ 1 wiedergefunden habe. Zum Test geht es hier! Mit den Produkten für ölige Haut komme ich sehr gut zurecht und werde euch in den nächsten Tagen etwas mehr darüber berichten.

Eine Ernährung mit überwiegend natürlichen Zutaten und Inhaltsstoffen macht Sinn, warum also nicht auch bei seiner Pflege darauf achten? Wie seht ihr das? Warum ich Ringana benutze könnt ihr hier lesen.

Weiterlesen